Game Boxscore:

   « Go Back
Flensburg Baltics VL (12), HSV Hanseatics I (13)
 
R H E
Flensburg Baltics VL 12 9 6
HSV Hanseatics I 13 12 3

  Flensburg Baltics VL
Hitters AB R H RBI BB SO AVG
M. Deck 3 1 2 1 2 1 0.667
L. Falkowski 3 2 1 3 2 0 0.333
S. Livinger 3 1 0 0 2 3 0.000
G. Niemann 2 0 1 2 0 0 0.500
H. Prey 5 1 0 1 1 3 0.000
M. Eichler 4 1 1 1 2 1 0.250
R. Sauer 2 1 0 0 2 1 0.000
L. Wegner 3 2 1 1 2 0 0.333
E. Molina 5 1 1 2 1 2 0.200
Totals: 30 10 7 11 14 11 0.233

Batting
2B: Deck, M. (3)
RBI: Falkowski, L. 3 (9), Prey, H. (3), Deck, M. (6), Eichler, M. (6), Wegner, L. (2), Niemann, G. 2 (28), Molina, E. 2 (13)

Baserunning
SB: Falkowski, L. 4 (12), Deck, M. (4), Niemann, G. (4), Molina, E. 2 (10)

Fielding
A: Prey, H. (6), Niemann, G. (18)
PO: Falkowski, L. (26), Prey, H. 3 (9), Sauer, R. 2 (3), Deck, M. 4 (15), Eichler, M. (25), Wegner, L. 2 (30), Niemann, G. 3 (27), Molina, E. 4 (21)
E: Falkowski, L. 2 (6), Prey, H. 2 (3), Deck, M. (2), Eichler, M. 2 (3)

  Flensburg Baltics VL
Pitchers IP H R ER BB SO HR ERA
L. Wegner 3 2 0 0 2 0 0.00
Totals: 2 3 2 0 0 2 0 0.00

LP -- L. Wegner
 

GAME SUMMARY

Die Baltics sind am 08. Juli als Favorit nach Hamburg gereist, um gegen die Hanseatics, den Tabellenletzten der Verbandsliga, anzutreten.

Obgleich das Spiel selbst schon vor einigen Problemen stand aufgrund des G20 Gipfels in der Hansestadt, erwies sich die Logistik des Doubleheaders als kleinste Huerde.

Die Flensburger waren mit einer enorm dezimierten Mannschaft vor Ort, und mussten gleich auf 6 Leistungstraeger verzichten. Besonders der Verlust von Stammcatcher und Leistungstraeger Lasse Juergensen erwies sich als mehr als problematisch.

Desweiteren fehlten Adamitzki, eine Bank im Right Field, als auch Wilke, Polack,Bartel, Grope, Gonzales, Frade und Moschall.

So war es dann auch nicht verwunderlich, dass die Nordlichter mit nur 10 Spielern nach HH reisten, um zu versuchen, die Tabellenfuehrung auszubauen.

Die Personalprobleme der Flensburger zog sich bislang ueber die komplette Saison, und zwang Manager Sauer und Coach Falkowski immer wieder vor Aufstellungsprobleme. Man muss sich die Frage gefallen lassen, wie sehr die Baltics tatsaechlich gewinnen und aufsteigen wollen, da so eine Praesenz voellig unakzeptabel ist fuer eine Mannschaft, die ohne Zweifel das Talent hat, die Verbandsliga 2017 zu gewinnen.

GAME 1:

Aufrgrund der enormen Ausfaelle in der Mannschaft, gab es einige Neuigkeiten in der LineUp.

Marc Eichler fand sich auf 2nd Base wieder,waehrend Henry Prey im CenterField seine Runden drehte, und Gordon Niemann sein positionelles Debut in dieser Saison auf der Catcher Position machte, was allerdings nicht sehr lange anhielt – aber dazu spaeter mehr.

Das Spiel startete ueberraschender Weise gut fuer die Flensburger, obgleich die Defensive sichtlich nervoes war.

Nachdem beide Mannschaften jeweils 1 Run im 1. Inning erziehlen konnten, legten die Flensburger 3 Runs im 2. Durchgang nach, und fuehrten somit mit 3-2 nach Innings.

Dann wurde es interessant.

Niemann, Starting Catcher und geplanter starting Pitcher fuer das 2. Spiel im Doubleheader, wurde von Plate Umpire Kai Randhawa ejected, nachdem ein Balk and dem Flensburg Pitcher gecallt wurde.

Weder die Coaches auf beiden Seiten, noch der Spieler selbst konnten nachvollziehen, warum die Ejection ausgesprochen wurde, da nach einer kurzen Fragestellung bezueglich des Balks Niemann einfach auf den Mound ging, um mit seinem Werfer zu reden, bevor er dann willkuerlich rausgeworfen wurde.

Die Baltics gaben in den naechsten 2 Innings 4 Runs auf, bevor die Mannschaft in der Lage war, 7 Runs im 6. Inning anzutackern.

Mit einem Spielstand von 11 zu 6 ging es dann auch in die untere Haelfte des 6. Innings, wo auf einmal alle Daemme brachen, und die Baltics ihre mit Abstand katastrophaleste Leistung der letzten 2 Jahre ablieferten.

Die Hanseatics erzielten 5 Runs im 6. Inning um auf 11 zu 11 auszugleichen.

Im 7. Inning erzielten beide Teams jeweils einen Run, was zu Extra Innings fuehrte.

Die Flensburger waren nicht in der Lage, zu punkten, und dann war es auch nicht verwunderlich, dass die Hanseatics, geholfen von noch einem Error der Baltics, durch ein Sacrifice Fly von Ollendorf den game winning run im 8. Inning erzielten, was zu einem 12-13 Endstand fuer die Hamburger fuehrte.

Mit 6 Errors, mit einer 5 Run Fuehrung im vorletzten Inning, und mit einer absolut enttaeuschenden Leistung in der Offensive konnten sich die Flensburger nicht wundern, dass man im 1. Spiel als Verlierer vom Platz gegangen ist.

Built with HTML5 and CSS3 - built by FlashWebdesign - Baltics Logo designed by Wedel Grafix

Bookmaker review site http://wbetting.co.uk/ for William Hill